Exzellentes Leadership
Categories: Leadership

Exzellent in einem Bereich zu werden ist verdammt schwer – es ist ein Resultat lebenslanger Arbeit. Ein exzellentes Team zu bilden ist in gewisser Weise eine Steigerung der Exzellenz: Man braucht eine Gruppe von exzellenten Fachleuten, die zusätzlich derart zusammenarbeiten, dass sie gemeinsam mehr vollbringen als die Summe dessen, was sie einzeln erreichen könnten. Ein exzellentes Team so zu führen ist eine besondere Leistung. Kann man analog dazu ein exzellentes Unternehmen aufbauen und führen? Kann ein ganzes Unternehmen exzellent sein?

Exzellentes Projektteam

In der letzten „Sternstunde Philosophie“ des Schweizer Fernsehens hat die Physikerin Felicitas Pauss aus dem Forschungszentrum CERN, wo sie am Aufbau des neuen Teilchenbeschleunigers maßgeblich beteiligt war, u. A. darüber gesprochen, was sie vom gemeinsamen Musizieren in ihrer Jugend über die Führung von komplexen Projekten gelernt hat. Das CERN ist ein Mammutprojekt mit ca. 3000 Wissenschaftlern und Ingenieuren aus 35 Ländern, die seit 25 Jahren an einem einzigen Ziel arbeiten. Solche Projekte gibt es in der Wirtschaft so gut wie nie, deswegen ist ein Fazit von Frau Pauss so wertvoll.

Sie benutzte bei Ihrer Ausführung die Analogie zwischen dem Projektteam und dem Orchester:

  • Jeder Musiker muss individuell exzellent sein, aber nur zusammen kann man ein exzellentes Konzert geben.
  • Höchstleistungen erreicht man, wenn jeder seine Kreativität voll entfalten kann und trotzdem alle an einem gemeinsamen Ziel arbeiten. Das Ziel muss für die Beteiligten erstrebenswert sein.
  • Ein Orchester braucht einen Dirigenten, so wie ein Projekt einen Projektmanager braucht. Er muss vom Team für seine Leistungen respektiert werden. Sein Job ist es, das Ganze zu überschauen.
  • Der Projektmanager hat im Wesentlichen zwei Aufgaben: das Unmögliche möglich machen und das Team zu Höchstleistungen motivieren.

Exzellenter Leader

Der Vergleich mit dem Orchester wird deswegen oft benutzt, weil er treffend gewählt ist. Ein Orchester wird umso besser, je besser die einzelnen Musiker ihre Instrumente beherrschen. Das ist die notwendige Bedingung, allerdings nicht die hinreichende. Das Orchester braucht auch eine Partitur – die Musiker müssen wissen, was sie spielen wollen. Es braucht eine Struktur – es muss klar sein, wer welches Instrument spielt. Das Orchester benötigt auch einen Dirigenten, der die Arbeit an der Partitur koordiniert und anführt. Seine wichtigsten Aufgaben sind, das große Ziel im Auge zu behalten, es immer wieder zu konkretisieren, zu übersetzen und in kleinere Schritte zu zerlegen. Außerdem muss er die einzelnen Musiker zu Höchstleistungen bewegen und das Zusammenspiel derart gestalten, dass das Resultat überragend wird.

Die drei ersten Elemente des Projektmanagements (ein klarer Plan, Struktur und Organisation, zentrales Management) sind hinreichend beschrieben worden und es besteht Einigkeit darüber, wie hier Exzellenz erreicht werden kann. Über die zwei letzten Aufgaben (die einzelnen Teammitglieder zu Höchstleistungen zu bewegen und ihr Zusammenspiel entsprechend zu gestalten) möchte ich kurz nachdenken. Sie lassen sich nämlich schlecht in Form von Techniken beschreiben, sind aber für das exzellente Leadership entscheidend.

Gestaltungsraum und Verantwortung

Wie ich schon auf anderer Stelle geschrieben habe, halte ich nicht viel davon, wenn Manager sich vornehmen, ihre Mitarbeiter zu motivieren. Wollen Sie etwa von jemandem motiviert werden? Sie möchten aber wahrscheinlich Ihre Zeit und Anstrengung einem anstrebenswerten Ziel widmen und das mit Freude und Elan tun. Deswegen ist die Antwort auf die Frage, wie ein Teamleader ihren Teammitgliedern zu Höchstleistungen verhelfen kann, der erste Schritt auf dem Weg zu einem exzellenten Team.

Das tut er, indem sie sich zuerst ein Stück zurücknimmt und die Initiative den Teammitgliedern überlässt. Die Ziele sind bereits klar, die Aufgaben verteilt, die Infrastruktur stimmt, die benötigten Ressourcen stehen zur Verfügung. Wie die Arbeit untergliedert, geplant und erledigt wird, liegt jetzt in der Verantwortung der Mitarbeiter. Nichts entfacht die Motivation so, wie das Gefühl der Gestaltungsfreiheit und der aus eigener Kraft erreichte Erfolg.

Werden auf diese Weise alle Mitarbeiter motiviert? Unter Umständen nicht: vereinzelnd kann es Menschen geben, die die Situation für Scheinaktivitäten nutzen. Die Aufgabe des Teamleaders ist es, dies zu bemerken und sich von den nicht geeigneten Leuten trennen.

Werden alle der selbstverantwortlich agierenden Mitarbeiter das Richtige tun, den bestmöglichen Weg wählen und effektiv genug arbeiten? Wahrscheinlich nicht oder nicht immer. Die Aufgabe des Teamleaders ist es, den Fortschritt zu überwachen, mit Feedback und Rat zu helfen oder Unterstützung zu organisieren. Er muss allerdings die Verantwortung bei den Teammitgliedern belassen, weil nur so die Motivation zur exzellenten Leistung aufrechterhalten wird. Ein willkommener Nebeneffekt ist, dass die Mitarbeiter bei der selbstständigen Lösung von Problemen schnell und dauerhaft lernen.

Führt die Herangehensweise, bei der mehrere Leute eigenständig agieren, trotz einer guten Planung nicht zu Unstimmigkeiten oder Konflikten? Ziemlich sicher. Die Aufgabe des Teamleaders ist es, das Projekt zu überblicken, die Konflikte oder Inkompatibilitäten rechtzeitig zu erkennen und dagegenzuwirken.

Exzellenter Teamleader

Ein exzellenter Teamleader nimmt dabei niemals die Verantwortung von den einzelnen Teammitgliedern weg. Er personifiziert das gemeinsame Ziel und steht für die gemeinsame Anstrengung. Ein exzellenter Leader ist selbst ein Beispiel für exzellente Leistung und verleiht damit der gemeinsamen Leistung zusätzlich Bedeutung. Die auf diese Weise geführten Mitarbeiter werden automatisch ihr Bestes tun und exzellente Leistung liefern.

Der Unterschied zu einem Führungsstill, bei dem der Manager nicht nur das bestimmt, WAS getan wird, aber auch, WIE die Aufgaben gelöst werden, ist kein geringer. Ein exzellenter Leader führt, managt die Teammitglieder aber nicht. Er managt nur das Projekt, also überwacht und greift helfend oder korrigierend ein, wenn es notwendig wird. Damit sind wir bei dem zweiten Schritt auf dem Weg zu einem exzellenten Team angelangt: der effektiven Überwachung des Projektes und Beseitigung von Hindernissen. Sie sorgen dafür, dass die Summe aller Leistungen, der Gesamterfolg also, ebenfalls exzellent wird.

Es wird natürlich auch immer Situationen geben, in denen es notwendig wird, auch das Wie zu bestimmen. Wenn man den Start einer Raumfähre vorbereitet (jedoch nicht ihre Entwicklung) oder eine Industrieanlage vor der Inbetriebnahme testen möchte, verzichtet man bewusst auf die Interpretationsfreiheit und Kreativität. Aber auch dann ist das eine Entscheidung, die die Teammitglieder selbst treffen, weil sie wissen, dass diese Vorgehensweise den Erfolg ihrer gemeinsamen Aufgabe fördert. Die Unterordnung der strengen Administration geschieht freiwillig. Diejenigen, die dazu nicht in der Lage sind, müssen vom Teamleader aussortiert werden.

Exzellentes Unternehmen

Wir haben am Anfang die Frage gestellt, ob man ein ganzes Unternehmen zu Exzellenz führen kann. Versuchen wir sie zu beantworten.

Ein Unternehmen ist ein System aus kleinen, großen und sehr großen Teams. Die Aufgabe eines Unternehmensführers kann durchaus mit der eines Team- oder Abteilungsmanagers verglichen werden. Die Ziele, die er verfolgen muss sind genereller, die Aufgaben, die er koordinieren muss sind grundsätzlicher, und seine Verantwortung ist größer. Aber auch er soll sich mit der Frage beschäftigen, was getan werden muss und nicht versuchen zu bestimmen, wie die gestellten Aufgaben gelöst werden. Außerdem muss er die wichtigsten Arbeiten überblicken, ihre Kohärenz sicherstellen, ihren Fortschritt und ihre Ausrichtung auf das gemeinsame Ziel überwachen, mit Feedback und Rat helfen oder durch Bereitstellung zusätzlicher Ressourcen unterstützen. Er muss ebenfalls Fehlentwicklungen erkennen und entsprechend eingreifen.

Ein exzellenter Leader eines Unternehmens führt also, überwacht das gesamte System und beseitigt Hindernisse.

Zu einem exzellenten Unternehmen gehören natürlich noch exzellente Produkte, Strukturen, Systeme, Infrastruktur usw. Aber das alles kann erarbeitet werden, wenn exzellente Teams und Bereiche exzellent geführt werden. Eine Führungskultur so aufzubauen, dass Exzellenz auf allen Ebenen entstehen kann, ist die mit Abstand wichtigste Voraussetzung für ein exzellentes Unternehmen.

¨

Nichts motiviert mehr als der aus eigener Kraft erreichte Erfolg.

Empfohlene Artikel:

Was ist Leadership?

Unternehmenskultur oder walk the talk

Vorzugweise Mittelmass – zur Rekrutierungspraxis

Wie denken schlechte Manager?

Mehr zum Thema: Leadership

Kommentar schreiben / Post a comment